Herzlich Willkommen beim Ludwig-Thoma Chor

Der Ludwig Thoma Chor entstand aus dem Kreis ehemaliger Mitglieder des Schulchores am Ludwig Thoma Gymnasium in Prien, zusammen mit Freunden und Kollegen des Chorleiters Sebastian Weyerer. Die Gründung des gemischten Chores mit ca. 40 Mitgliedern erfolgte im Jahre 2004. Ein Schwerpunkt der Chorarbeit liegt auf dem Gebiet der Geistlichen Musik. Kleine Konzertreisen führten den Chor nach Slowenien und Italien.

Zu besonderen Glanzpunkten wurden die Mitwirkung bei der Uraufführung der “Menschenrechte” von Peter Michael Hamel, die Erstaufführung einer “Missa ex C” von Pater Norbert Hauner aus dem ehemaligen Augustiner Chorherrenstift Herrenchiemsee, die Übernahme der Chorpartien der “Carmina Burana” von Carl Orff im Steinbruch von Rohrdorf und ein Konzert in der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg mit Professor Hamel. Mehrere Konzerte im Rahmen der Reihe “Musiksommer zwischen Inn und Salzach, aber auch eine Sonntagsmusik in St. Peter in Salzburg oder ein “Heimatabend” in Prien am Chiemsee fanden begeisterte Zuhörer.

Auf zwei CD Produktionen sind Werke aus dem breit gefächerten Repertoire des Chores zu hören.

Ludwig-Thoma Chor

Sebastian Weyerer (geb. 1941), erhielt seine musikalische Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen unter Domkapellmeister Theobald Schrems, wo ihm auch Prof. Franz Lehrndorfer den ersten Orgelunterricht erteilte. Nach dem Abitur studierte er an der staatlichen Hochschule für Musik in München die Fächer Schulmusik und Sologesang. Bis zum Juli 2006 war Sebastian Weyerer als Musikerzieher am Ludwig Thoma Gymnasium in Prien tätig.

Aus seiner kompositorischen Tätigkeit spricht die Liebe zur Chormusik. So entstanden neben anderen geistlichen und weltlichen Werken die “Messe zu Ehren der hl. Katharina”, der Marktpatronin von Prien. Die “Missa in honorem beatae Irmingardis” erklang zum ersten Mal 2008 im Münster auf der Fraueninsel im Chiemsee. Anlässlich der bayerisch-tirolerischen Wallfahrt zur Ölbergkapelle in Sachrang schuf der Komponist die “Ölbergmesse” und die “Wallfahrtsmesse” für Chor und Bläser, die von den vereinigten Chören aus Tirol und Bayern seit 2009 beim Festgottesdienst im September aufgeführt werden. Auf Anregung der Äbtissin von Frauenchiemsee, Johanna Mayer OSB, entstand die “Tassilo Messe”, in Erinnerung an den Stifter des Klosters Frauenwörth, Herzog Tassilo III im Jahre 782.